Aktuelle Informationen zum Coronavirus

INFO 6 - 14.05.2020:

Der Senat hat am 21. April 2020 eine schrittweise Erweiterung des Betreuungsbetriebs unter den Bedingungen der Notbetreuung initiiert. Die Kinderbetreuung erfolgt weiterhin unter den Rahmenbedingungen der Corona-Pandemie. Es besteht daher kein Anspruch auf eine Betreuung wie zur Zeit des Regelbetriebs.

Um jeweils allen anspruchsberechtigten Kindern ein Angebot unterbreiten zu können, müssen die vorhandenen Ressourcen geteilt werden. Grundsätzlich erhalten deshalb alle anspruchsberechtigten Kinder ein Betreuungsangebot von bis zu vier Stunden pro Tag (Halbtagsplatz), das flexibel gestaltet werden kann. Für systemrelevante betriebsnotwendige Berufsgruppen, insbesondere im Gesundheits- und Pflegebereich, können in Einzelfällen längere Betreuungszeiten vereinbart werden.

  • Neu ab 14. Mai: Eingeschränkte Betreuung der Einschulungskinder und deren Geschwister, wenn diese die gleiche Kita besuchen. Hierzu zählen auch die Kinder, für die die Zurückstellung vom Schulbesuch durch die Schulaufsicht bestätigt wurde.
  • Ab 25. Mai: Nächste Stufe: Betreuung der Kinder im Alter von 5 Jahren und deren Geschwister
  • Anschließend sollen, abhängig vom epidemiologischen Geschehen, altersmäßig absteigend, die übrigen Altersjahrgänge in bis zu fünf Stufen (Stufe 3 bis Stufe 7) nach und nach einbezogen werden.

Das Stufenmodell sieht vor, dass die Betreuung in Stufe 3 auf die 5-Jährigen, in Stufe 4 auf die 4-Jährigen, in Stufe 5 auf die 3-Jährigen, in Stufe 6 auf die 2-Jährigen und in Stufe 7 auf die 0- bis 2-Jährigen erweitert werden. Für diese Altersgruppen entfällt mit der jahrgangsorientierten Öffnung ab dem 14. Mai der Vorrang der häuslichen Betreuung.

 

Bei der stufenweisen Öffnung sollen die Einrichtungen ein besonderes Augenmerk auf die Kinder mit besonderen pädagogischen und/oder sozialen Förderbedarfen (bspw. Sprachförderbedarf) legen und deren Eltern, soweit möglich, gezielt ansprechen.

 

Um die Einschränkungen insgesamt so gering wie möglich zu halten, prüft der Berliner Senat kontinuierlich, ob entsprechende Anpassungen der Eindämmungsmaßnahmenverordnung möglich sind.

 

Weitere Informationen (mehrsprachig) können Sie hier erhalten.

INFO 5 - 11.05.2020:

Corona im Entenland
Die Corona-Krise verstehen

Eine Geschichte für die Kinder der Kita Sternengarten von Julia Schlenker. Viel Spaß beim Lesen und Teilen und bleibt gesund! >>>

INFO 4 - 22.04.2020:

Heute haben wir von der Berliner Senatsverwaltung weitere Infos erhalten. Die wichtigsten Punkte fassen wir wie folgt zusammen:

  • Ab 27.04.2020 gibt es eine neue Liste der anspruchsberechtigten Berufe. Hinzu gekommen sind Alleinerziehende und weitere Berufe. Die bisherige Zwei-Eltern-Regelung fällt weg, sodass es genügt, wenn ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf tätig ist (Hier finden Sie die neue Liste).
  • In jedem Fall bleibt der bisherige Vorrang der häuslichen Betreuung bestehen. Folglich gibt es weiterhin keinen Anspruch auf Notbetreuung, sofern es im Einzelfall eine Möglichkeit zur häuslichen Betreuung gibt.
  • Es können lediglich gesunde Kinder von uns betreut werden. Kinder mit jeglichen Krankheitssymptomen (auch nicht-Corona-spezifische Symptome) können derzeit nicht in unseren Einrichtungen betreut werden. Bitte messen Sie bei Ihren Kindern regelmäßig die Temperatur, bevor Sie sie in die Notbetreuung geben.
  • Ab 01.05.2020 sind alle Kinder unseres Trägers, die KEINE Notbetreuung in Anspruch nehmen, von der Erhebung der Verpflegungskosten befreit. Darüber hinaus erheben wir ab 1. April keine Zusatzbeiträge, wenn die Kinder nicht in der Notbetreuung sind.

INFO 3 - 17.04.2020:

Die Berliner Kitas bieten weiterhin eine Notbetreuung an. Diese wird stufenweise ab dem 27. 04.2020 erweitert. Dieses Phasen-Modell wird mit Blick auf die epidemiologische Entwicklung laufend bewertet und bei Bedarf angepasst. Als erster Schritt ist vorgesehen, dass mehr Berufsgruppen in die Ein-Eltern-Regelung fallen (es müssen nicht beide Elternteile in systemrelevanten Berufen arbeiten) und auch Kinder aus Familien beziehungsweise von Alleinerziehenden in besonders herausfordernden Situationen die Notbetreuung besuchen können. Später werden weitere Berufsgruppen benannt, die Zugang zur Notbetreuung erhalten, und es kehren die künftigen Schulanfänger und Schulanfängerinnen in die Kitas zurück. Danach wird es möglich sein, mit der Eingewöhnung von neuen Kindern zu beginnen.

Die Rückkehr zum Kita-Regelbetrieb ist zum Beginn des neuen Kita-Jahres am 01.08.2020 vorgesehen.

(Pressemitteilung der Senatsverwaltung vom 16.04.20)


INFO 2 - 22.03.2020:

Ab Montag (23.03.2020) gelten für die Notbetreuung nach Mitteilung der Senatsverwaltung folgende Regeln:

 

Die strikte Regelung, dass beide Elternteile in den festgelegten systemrelevanten Berufsgruppen arbeiten müssen, wird für einige Berufsgruppen aufgehoben. Künftig gilt, dass in einigen dieser ausgewählten Berufsgruppen nurmehr ein Elternteil dort tätig sein muss. Damit sollen besondere Härtefälle künftig vermieden werden.

 

Diese „Ein-Elternregelung“ gilt künftig für folgende systemrelevante Berufsgruppen:

  • Gesundheitsbereich (ärztliches Personal, Pflegepersonal und medizinische Fachangestellte, Reinigungspersonal, sonstiges Personal in Krankenhäusern, Arztpraxen, Laboren, Beschaffung und Apotheken)
  • Pflege
  • Polizei
  • Feuerwehr
  • Justizvollzug
  • Behindertenhilfe
  • Einzelhandel (Lebensmittel- und Drogeriemärkte)

Bitte setzen Sie sich mit den Kita-Leiterinnen in Verbindung, wenn Sie von der neue Regelung Gebrauch machen müssen. Bitte nehmen Sie die Notbetreuung nur in Notfällen in Anspruch. Vermeidung von persönlichen Kontakten sollte nach wie vor Priorität haben.

INFO 1 - 17.03.2020:
Unsere Kitas bleiben bis einschließlich 17.04.2020 geschlossen. Die Verwaltung ist ab heute nur telefonisch (030 - 2363 2000) und per e-Mail (lebenswelt@lebenswelt-berlin.org) erreichbar. Wir haben eine Notbetreuung eingerichtet. Diese Notbetreuung kann lediglich von Eltern in Anspruch genommen werden, wenn beide Elternteile in systemrelevanten Berufen tätig sind. Wir werden Sie über die weiteren Entwicklungen zeitnah informieren. Darüber hinaus bitten wir Sie, die Anweisungen der Behörden zu befolgen und möglichst jeden unnötigen Kontakt mit anderen Personen zu meiden. Bitte lesen Sie die Elterninfo der Senatsverwaltung >>>.